Aktuelles

17.01.2022

Weihnachtsspende des Ingenieurbüros Stotz geht an die Flutopfer im Ahrtal!

Anstelle von materiellen Geschenken setzt das Ingenieurbüro Stotz seit mehreren Jahren auf Nachhaltigkeit. Unsere Kunden bekommen für ihre Abteilungen mittlerweile knapp 100 Butterstollen – gemacht vom ortsansässigen Bäcker. Zusätzlich spendet das Ingenieurbüro Geld an verschiedenste Projekte.

2021 nahmen wir das ehrenamtliche Engagement unseres Mitarbeiters Stefan Herberger zum Anlass, für die von der Flutkatastrophe im Ahrtal betroffenen Menschen zu spenden. Herr Herberger nahm im Auftrag des Innenministeriums Baden-Württemberg mit dem DRK-Ortsverein Aichstetten, bei dem er aktiv ist, im Dezember an einem einwöchigen Hilfseinsatz im Ahrtal teil.

Der Betrieb und die Wartung der Notstromaggregate, die in den immer noch stark zerstörten Gebieten für den notwendigen Strom sorgen, war für ihn ein weiterer Aufgabenschwerpunkt. Notstromaggregate mit Lichtmast sorgen für die Straßenbeleuchtung in Bad Neuenahr-Ahrweiler und den Dörfern entlang der Ahr. Größere Aggregate sind für die Stromversorgung der Häuser und Geschäfte sowie den Betrieb von Bautrocknern vorgesehen. Weitere Notstromaggregate dienen der Versorgung von Schulen und Containeranlagen.

Dort war für ihn ein Einsatzschwerpunkt die Verteilung von Lebensmitteln, Hygieneartikel und Alltagsgegenstände an die zahlreichen Versorgungsstationen, die sich im gesamten Katastrophengebiet befinden, und die dann die Betroffenen direkt versorgen. An den Versorgungsstationen erhalten alle Betroffenen und unzählige freiwilligen Helfer täglich warmes Essen und Getränke.

Anfangs war das DRK an der Evakuierung von Krankenhäusern und Seniorenheimen, die Aufrechterhaltung und Unterstützung des Rettungsdienstes, sowie der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser tätig. Nun betreibt das DRK zusätzlich zu den Versorgungseinheiten und Notstromaggregaten mehrere mobile Kläranlagen im Ahrtal, um die Seuchen- und Krankheitsgefahr sowie zusätzliche Kontaminationen zu verhindern. Ebenso werden in den Städten und Dörfern, in denen die Brauchwasserversorgung nicht oder nur unzureichend vorhanden ist, verschiedene Container mit WC, Duschen und Waschmaschinen bereitgestellt.

Stefan Herbergers Berichten zufolge lässt es sich schwer in Worte fassen, wieviel Leid und Zerstörung die Wassermassen im Juli 2021 mit sich gebracht haben. Ganze Häuserzeilen in vielen Ortschaften sind stark oder komplett zerstört und wurden mittlerweile abgerissen. In vielen anderen Häusern, die von den riesigen Schlammmengen befreit und monatelang getrocknet werden müssen, wartet man seit Wochen auf die für im Winter nun dringend benötigten neuen Heizungen.

Vielen Menschen wurde die Lebens- und Arbeitsgrundlage genommen. Neben Verzweiflung und dem Gefühl, vergessen zu werden, ist aber allerorts auch ganz viel Hilfsbereitschaft und Arbeitseifer zu spüren. Sehr beeindruckend sind die vielen freiwilligen unermüdlichen Helfer aus ganz Deutschland und den benachbarten Ländern, die immer noch im Ahrtal und den anderen Überschwemmungsgebieten im Einsatz sind; aber auch der Zusammenhalt, die Zuversicht und vor allem die sehr große Dankbarkeit der Menschen vor Ort.

Sinngemäßes Zitat eines freiwilligen Helfers: „Wer die Menschlichkeit in unserer Leistungsgesellschaft verloren glaubt, kann sich im Ahrtal davon überzeugen, dass es sie noch gibt.“

Bereits im Vorfeld des Einsatzes erhielt Herr Herberger von der Kollegschaft Berge an wichtigen Alltagsgegenständen, die vor Ort immer noch Mangelware sind, und Süßigkeiten, die er vor Ort verteilen konnte.

Um das Engagement des DRK-Ortsverbandes Aichstetten im Flutkatastrophengebiet nachhaltig finanziell zu unterstützen, spendete das Ingenieurbüro Stotz 1.000€.

x

Ethics in Business

Das Ingenieurbüro Stotz ist jetzt Mitglied in der Gilde “Ethics in Business” –
gemeinsam für die Idee des ethischen Wirtschaftens

UrkundeNach einem umfassenden Prüfverfahren hat es das Ingenieurbüro Stotz in die Gilde “Ethics in Business”, eine Wirtschaftsinitiative für nachhaltiges, faires und verantwortungsvolles Handeln im Mittelstand, geschafft. Das Unternehmen ließ sich von der Universität St. Gallen auf  die Aspekte Unternehmenswerte und -führung, werteorientierte Personalarbeit, Engagement im gesellschaftlichen Umfeld und Umweltschutz hin untersuchen. Dabei hat es sich als besonders ethisch handelndes mittelständisches Unternehmen erwiesen.

“Wir unterscheiden uns von der Masse der Arbeitgeber, die Profit über Alles stellen. Die Menschen, die bei uns arbeiten, verlässliche und partnerschaftliche Kundenbeziehungen sowie die Qualität unserer Arbeit stehen im Vordergrund”, sagt Geschäftsführer Dipl. Ing. Oliver Stotz. Um diese Aussage auch objektiv bewertbar und nach außen hin sichtbar zu machen, nahm das Ingenieurbüro an einer wissenschaftlichen Evaluation zum Thema ethisches Wirtschaften unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Beschorner, Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen, teil. Als Lernprojekt für mittelständische Unternehmen, ermöglicht die Wirtschaftsinitiative einen systematischen Unternehmensvergleich und Wissensaustausch und treibt so den Gedanken des ethisch verantwortlichen Wirtschaftshandelns voran. “Das Gütesiegel macht unsere Werte messbar und wir sehen, wo wir im Vergleich mit anderen stehen und wo wir noch Optimierungspotenzial haben”, so Stotz.

Auf einer Benefizgala am 5. Oktober 2012 in Berlin erhielten Oliver Stotz und Peter Stotz die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel “Ethics in Business” von Schirmherrn Ulrich Wickert. Im Oktober 2011 ging die Wirtschaftsinitiative unter dem Slogan “Es ist an der Zeit” an den Start. Sie richtet sich an Unternehmen in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Insgesamt gibt es bereits 69 Mittelständler, die sich an der Initiative beteiligen. Allen gemeinsam ist, dass sie die Wirtschaftswelt positiv prägen und umgestalten wollen.

Weitere Informationen unter  www.ethics-in-business.de